RWL-Kollektion – Fan- und Sportartikel

Ab sofort besteht die Möglichkeit, sich attraktive Artikel aus der RWL-Jako-Kollektion zu einem Vorzugspreis zu sichern. Erhältlich sind u.a. Trainingsshirts für alle aktiven Senioren- und Juniorenspieler, wie auch Hoodies oder Poloshirts für unsere Fans. Ansprechpartner ist Charly Gilsbach. Klickt mal in die Kollektion rein: Jako-Kollektion

Keine Punkte am Sonntag

FSV Helden – RWL I 3:1 (1:1).

Nach zwei überzeugenden Siegen in Folge musste unsere Erste am Sonntag in Helden wieder eine Niederlage hinnehmen – die fehlenden Konstanz bleibt in dieser, insgesamt weiterhin natürlich guten, Saison das Problem unserer Mannschaft. Vor rund 100 Zuschauern, davon mehr als die Hälfte aus Grevenbrück (danke wieder einmal für die tolle Unterstützung!) entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber allerdings den ersten zählbaren Akzent setzten, als Pantel nach einer Ecke einköpfte (13.). Unsere Mannschaft übernahm anschließend die Spielkontrolle, tat sich mit der einfachen, aber sehr effektiven Spielweise des FSV schwer: Die Rotthoff-Elf machte Räume in der eigenen Hälfte eng und überbrückze bei Ballgewinn schnell das Mittelfeld, so dass unser Team ständig auf der Hut sein musste.´. Das Fehlen der etatmäßigen RWL-Zentrale Christopher Dietermann und Florian Gilsbach machte sich in dieser Phase bemerkbar, und so sollten zwei Distanzschüsse von Samir Selimanjin und Dennis Volpert vorerst die einzigen Torgelegenheiten auf RWL-Seite bleiben. Dennoch gelang vor der Pause der Ausgleich, als sich Alex Berghoff auf halblinks durchsetzte und sehenswert in die lange Ecke traf (43.). Auch nach dem Seitenwechsel war unsere Truppe um Spielkontrolle bemüht, musste sich aber jede Torgelegenheit mühsam erarbeiten – was nur selten gelang. Die beste Gelegenheit vergab Samir Selimanjin, als er aus spitzem Winkel am FSV-Keeper scheiterte (63.). Auf der Gegenseite musste Björn Raudszus zunächst im eins gegen eins eingreifen (58.), bevor er einen Freistoss entschärfte (72.). Zum späten Matchwinner für Helden wurde dann Quinke, als er zunächst zum 2:1 traf (82.) und mit dem 3:1 den Deckel draumachte (90.). Insgesamt sicher ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die über 90 Minuten den entscheidenen Ticken gefährlicher vor dem Tor und auch galliger in den Zweikämpfen wirkten.

  • SG Albaum/Heinsberg – RWL II 2:0 (W). Sechs Verletzte und vier Grippekranke sorgten dafür, dass unsere Zweite die Partie kurzfristig absagen musste. Eine Ausnahmesituation, die sicherlich auch eine Ausnahme bleiben sollte.

    Jugendergebnisse:

    B-Jugend — JSG Elspe/Oberelspe/Halberbracht/Oedingen 1:3
    C-Jugend — SG LOK II 15:0
    F1-Jugend — FC Finnentrop 2:0
    F2-Jugend — SC LWL 5:3
    (F-Jugend ohne Punktwertung)
  • Helden und Albaum/Heinsberg

  • Seniorenspiele am Sonntag, 4.November:

    FSV Helden – Erste

    SG Albaum/Heinsberg – Zweite (in Albaum)

    Bitte beachten: Ab November gilt die Winter-Anstoßzeit 14.30 Uhr!

  • 6-Punkte-Sonntag

  • RW Hünsborn II – RWL I 0:1 (0:1). Unsere Erste hat ihr Spiel bei Tabellenführer Hünsborn gewonnen, und setzt sich damit weiterhin in der Spitzengruppe fest. Im Vorbericht an dieser Stelle hatten wir schon angedeutet, dass wir unserer Mannschaft auch gegen die Topteams der Liga jederzeit Punkte zutrauen, wenn die Tagesform passt. Und das diese Tagesform gestern stimmte, davon konnten sich die mitgereisten RWL-Fans bereits in der Anfangsphase überzeugen: Keine drei Minuten waren gespielt, da brachte Christopher Dietermann einen Eckball scharf vors Tor. Der Ball wäre wohlmöglich auch direkt reingegangen, aber Dennis Volpert ging auf Nummer sicher und drückte das Spielgerät über die Linie zum 0:1. Die Gastgeber zeigten sich spürbar verunsichert nach diesem Auftakt, und hatten Glück, dass die Partie nicht nach 15 Minuten schon entschieden war. Doch Christopher Dietermanns Freistoß klatschte an den Pfosten (6.), und Samir Selimanjin blieb zunächst im eins gegen eins gegen den RWH-Keeper zweiter Sieger (9.), und scheiterte dann an der Querlatte (12.). Danach beruhigte sich die Partie, und nahm erst nach rund einer halben Stunde wieder Fahrt auf. Zunächst wäre Hünsborn fast wie aus dem Nichts zum Ausgleich gekommen, doch einen berechtigten Foulelfmeter konnte Björn Raudszus entschärfen (35.). Dennis Volpert ließ anschließend eine weitere Chance zum 0:2 liegen (41.) – dann war Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann der erwartete Verlauf: Hünsborn übernahm die Spielkontrolle und drückte auf den Ausgleich, kam aber gegen eine sehr aufmerksame RWL-Defensive praktisch zu keiner Torchance. Unsere Mannschaft setzte immer wieder Nadelstiche, die beste Chance vergab Amer Selimanjin nach schöner Vorarbeit von Samir Selimanjin und Lukas Hopf (80.). In der Nachspielzeit wurde es dann doch nochmal brenzlig, doch ein RWH-Freistoss aus aussichtsreicher Position ging über das Tor. Klasse,Jungs!

    SV Trockenbrück – RWL II 2:3 (1:2).

  • Hünsborn und Trockenbrück

    Vor Auswärtsspielen stehen unsere Seniorenteams am kommenden Sonntag – für unsere Erste steht dabei eine lange Fahrt an, für unsere Zweite eine ganz kurze. Die Erste erwartet bei Tabellenführer RW Hünsborn II (Anstoß 12.45 Uhr) eine sehr interessante und anspruchsvolle Aufgabe. Den RWH-Verantwortlichen ist es gelungen, über mehrere Jahre eine eingespielte und spielstarke Reservemannschaft aufzubauen, die sich berechtigterweise Hoffnungen auf den Bezirksligaaufstieg machen kann. Ein weiteres großes Plus ist die Ausgeglichenheit des Kaders: So verteilen sich die bisher 36 Saisontreffer (Ligabestwert) auf mehr als zehn Torschützen. Es wird für unsere Jungs also nicht ausreichen, nur die RWH-Schlüsselspieler wie Bley und Niklas kalt zu stellen, sondern in allen Mannschaftsteilen so zu agieren, das der Gegner nicht ins Spiel kommt. Dass unser Team über die nötige Qualität dafür zweifelsohne verfügt, hat es mehrfach gezeigt, ob man es am Sonntag umsetzen kann oder nicht, liegt sicherlich wieder einmal an der Tagesform unserer Truppe…
    Unsere Zweite spielt um 15 Uhr beim Nachbarn SV Trockenbrück. Nach dem guten Saisonstart hat sich zuletzt eine kleine Negativserie eingeschlichen, die unser Team in Trockenbrück gerne beenden möchte. Die Spiele in den letzten Jahren gegen den SVT verliefen dabei in der Regel immer recht ausgegelichen ab.

    Wolfram Wienand steht mit seiner Mannschaft am Sonntag vor einer kniffligen Aufgabe