• 0
  • 309

David Henkel

Aufstieg in die Bezirksliga

Der Fußball- und Leichathletikverband Westfalen (FLVW) hat im Rahmen eines außerordentlichen Verbandstages entschieden, die Saison 2019/2020 auf Grund der Corona-Pandemie abzubrechen. Die Wertung erfolgt auf Basis der aktuellen Tabellensituation. Unsere erste Mannschaft steigt damit, gemeinsam mit dem SV Rothemühle, in die Bezirksliga auf.

Wir gratulieren unserer Mannschaft und dem Trainer-/Betreuerteam ganz herzlich zu diesem Erfolg! Ein Dankeschön gilt unseren Sponsoren, Gönnern, ehrenamtlichen Helfern und Zuschauern.

Glückwünsche gelten dem SV Rothemühle, der SG Finnentrop/Bamenohl (Aufstieg in die Oberliga), dem SV04 Attendorn (Aufstieg in die Landesliga), sowie allen weiteren Aufsteigern in den Kreisligen.

Erste mit vier Neuen – Zweite wieder am Start

Unsere Erste verstärkt sich für die kommende Saison mit vier Neuzugängen, die der Verein in dieser Woche vorstellte.

Vom SV Türk Attendorn kommt Koray Demirtas zur Habuche. Der 20-jährige durchlief die Jugendabteilungen des FC Lennestadt und der Spvg Olpe. Auch sein erstes Seniorenjahr verbrachte er in Olpe, wo er für die erste Mannschaft in der Landesliga auflief. Beim SV Türk gehörte der Mittelfeldspieler in der aktuellen Saison zum Stammpersonal. Vom B-Ligisten SG Saalhausen/Oberhundem kommen mit Arber Recica (28) und Agon Hoti (21) zwei Offensiv-Akteure. Recica gilt als torgefährlich, er konnte für die SG in vier Spielzeiten mehr als 50 Tore erzielen. Hoti ist ein Nachwuchstalent, dem die RWL-Verantwortlichen den Sprung zutrauen. Vom SSV Elspe kehrt zudem mit Selmir Huremovic (24) ein Spieler zurück, der seine Schuhe bis zur A-Jugend bereits für RWL geschnürt hat. „Wir gehen damit unseren Weg weiter, insbesondere junge und ehrgeizige Spieler in den Kader zu integrieren“, so der Sportliche Leiter von RWL, Stephan Vennteicher. Gleichzeitig betonte er, dass die Planungen damit noch nicht abgeschlossen sind.

Überhaupt herrschte bei der Vorstellung der Neuen eine gelöste Stimmung bei den RWL-Verantwortlichen, konnten sie doch auch noch weitere positive Nachrichten verkünden. So wird der Traditionsverein in der kommenden Saison wieder eine zweite Mannschaft zum Spielbetrieb in der Kreisliga D melden. „Wir konnten letzten Herbst mit Sascha Radomski und Phil Herzog zwei Trainer gewinnen, die in enger Abstimmung mit dem Vorstand eine Truppe zusammengestellt haben, die vor der Corona-Pause auch schon einige Mal zusammen trainiert hat“, so Stephan Vennteicher. Hier gibt es eine interessante Personalie: RWL-Eigengewächs Lars Glöckner, aktuell noch Abwehrchef beim Landesliga-Aufsteiger SV04 Attendorn, wird einer der Neuzugänge der Mannschaft sein. Vennteicher: „Lars muss aus beruflichen Gründen im Training kürzer treten, und möchte zudem gerne mit einigen seiner Kumpels zusammenspielen. Für uns ist das natürlich ein Glücksfall“.

Und auch im Jugendbereich tut sich aktuell etwas. Nachdem über viele Jahre regelmässig zahlreiche Jugendspieler bei RWL in den Seniorenbereich aufgerückt waren, herrschte hier in den letzten zwei Jahren Flaute. In der kommenden Saison stellt RWL in der gemeinsamen A-Jugend mit Dünschede und Helden aber wieder „eine nennenswerte Anzahl an Spielern. Und darunter bei den B-Junioren sind wir personell noch stärker aufgestellt. So sind in den nächsten zwei, drei Jahren wieder einige Eigengewächse im Seniorenbereich zu erwarten“, so Vennteicher abschließend.

Interview mit der Sportlichen Leitung

Unser Ausrüstungs-Partner Sport Engstfeld betreibt seit einiger Zeit einen hauseigenen Video-Kanal,in dem über die Vereine in der Region berichtet wird.
In der Engstfeld-Filiale am Bahnhofsplatz in Grevenbrück (Ingo Schmidt) waren jetzt unser Sportlicher Leiter Stephan Vennteicher und Trainer Wolfram Wienand zu Gast.
Was sie dem Team von Engstfeld-TV über ihre Eindrücke aus der aktuellen Saison, den Planungen für die kommende Spielzeit, und die Unterstützung der Zuschauer bei RWL erzählt haben, könnt ihr euch unter folgendem Link anschauen:

Stephan Vennteicher, Sportlicher Leiter und Wolfram Wienand, Trainer von Rot-Weiß Lennestadt-Grevenbrück e.V. im Gespräch mit Sport Engstfeld TV. Was sie zur abgelaufen Saison zu sagen haben, wie sie den Kader für die kommende Saison einschätzen und welche Worte die beiden noch an die RWL Fans richten erfahrt ihr exklusiv und nur hier bei Sport Engstfeld TV. Für eine bessere Auflösung bitte auf HD klicken.#sportengstfeld #sportengstfeldtv #rotweisslennestadt #lennestadt

Gepostet von Sport Engstfeld am Mittwoch, 27. Mai 2020

Personalplanungen 1.Mannschaft

Unabhängig von der Ligen-Zugehörigkeit haben die Verantwortlichen die Personalplanugen für die kommende Saison in den letzten Wochen und Monaten vorangetrieben.

Erfreulicherweise ist zu vermelden, dass, mit einer Ausnahme, alle Spieler des aktuellen Kaders für die kommende Saison zugesagt haben.
Sauber, Jungs, wir freuen uns,den gemeinsamen Weg mit euch weiterzugehen!

Der einzige Abgang ist allerdings ein schmerzhafter: Unser Torjäger Samir Selimanjin wird sich nach erfolgreichen Jahren im RWL-Trikot dem VfR Rüblinghausen anschließen.
Samir wird seinen Wohnort demnächst außerhalb des Kreises Olpe haben, daher wäre ihm der Aufwand, drei- bis viermal pro Woche zum Training und Spiel nach Grevenbrück zu fahren, zu hoch.
Das Sportplatzgelände seines neuen Vereins dagegen kann er über die Autobahn zügig erreichen.
Wir danken Samir an dieser Stelle schon einmal für seine Leistungen für unseren Verein – die Tür für ihn wird an der Habuche immer offen stehen.

Der Kader für die kommende Saison wird durch insgesamt 4 externe Neuzugänge ergänzt. Mehr dazu in Kürze.

Erste kann auf Bezirksliga hoffen

Unsere Erste darf auf den Bezirksliga-Aufstieg hoffen.

Der Verbands-Fußballausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtatlethik-Verbandes Westfalen (FLVW), hat gestern eine Empfehlung ausgesprochen, wie die Aufstiegsfrage in den westfälischen Amateuerligen – nach dem Abbruch der Saison – geregelt wird.

Demnach soll der Tabellenführer der aktuellen Tabelle aufsteigen.
Hierzu wird, sollten die betreffenden Mannschaften an der Tabellenspitze nicht die gleiche Anzahl an gespielten Partien aufweisen, die “Quotienten-Regelung” (Punktzahl geteilt durch Spiele) hinzugezogen.
Falls eine andere Mannschaft die Tabelle nach der Hinrunde angeführt hat, darf auch diese aufsteigen.
Für die Kreisliga A Olpe bedeutet dies, das sowohl unsere Erste (aktueller Tabellenführer nach Quotient), wie auch der SV Rothemühle (Hinrundenmeister) aufsteigen würden.

Das Präsidium des FLVW hat der Empfehlung des VFA bereits einstimmig zugestimmt. Wichtig aber: Eine bindende und endgültige Entscheidung kann erst auf einem außerordentlichen Verbandstag im Juni gefällt werden.

Wir sehen die Empfehlung des FLVW unter den gegebenen Umständen für die Kreisliga A Olpe als fair an – und freuen uns natürlich sehr darüber.
Nichts desto trotz hätten wir uns natürlich eine sportliche Beendigung und Entscheidung der Saison gewünscht. Dies hat nicht zuletzt unser Trainer Wolfram Wienand in mehreren Interviews der letzten Wochen deutlich gemacht.
Wir teilen daher das Bedauern des SV TÜRK ATTENDORN, der in dieser Saison ein toller sportlicher Konkurrent war, dass es zu keiner sportlichen Entscheidung mehr kommen kann.

Unabhängig von der endgültigen Entscheidung des Verbandstages gratulieren wir unserer Ersten zu einer tollen Saison!