• 0
  • 193

Zwei Spiele, 17 Tore, 6 Punkte

ERSTE – RW Hünsborn 4:3 (0:2).

Sieben Tore, ungefähr genau so viele vergebene “100-prozentige” auf beiden Seiten und eine irre Nachspielzeit erlebten die 130 Zuschauer gestern an der Habuche.

Die Gäste starteten besser in die Partie und führten früh durch einen platzierten Flachschuss (11.) und einen schönen Angriff (16.) mit 2:0. Unsere Mannschaft war zunächst geschockt, kam dann aber deutlich besser ins Spiel. Einzig der Anschlusstreffer wollte zunächst nicht fallen: Marcel Hanses scheiterte freistehend (31.), und der Gästekeeper entschärfte einen zunächst einen Kopfball (35.) und dann noch einen Schuss (42.) von Dennis Volpert. Aber auch die Gäste tauchten noch ein, zweimal gefährlich vor dem RWL-Kasten auf.

Nach dem Seitenwechsel setzte dann Arber Recica das Signal zur Aufholjagd, als er eine Hanses-Flanke direkt zum 1:2 versenkte (47.) Unser Team war nun spielbestimmend, doch es folgte die nächste kalte Dusche durch das 1:3 (75.) Vermeintlich die Vorentscheidung in dieser Partie, aber Lukas Heul sorgte in der Schlussphase mit einem schönen Schuss aus 20 Metern nochmal für Spannung (82.). Es folgte eine Nachspielzeit, die allen Beteiligten wohl noch lange in Erinnerung bleibt. Felix Sternberg köpfte einen Freistoß von Omar Radoncic zum vielumjubelten Ausgleich ein (90.+1), Hünsborn traf den Pfosten (90+3), und Marcel Hanses sorgte tatsächlich noch für den RWL-Siegtreffer (90+5) – die Habuche bebte.

RWL: Raudszus – Vormweg (S.Balic), Vater, Heuel, Berghoff (Sternberg) – Dietermann, Hanses, L.Recica, Radoncic – Volpert (Schulte), A.Recica

 

ZWEITE – SG Saalhausen/Oberhundem 9:1 (6:0)

Erneut ein deutlicher Sieg für unser Team, Lohn dafür ist die aktuelle Tabellnführung. Andrea Martucci (6.) eröffnete der Torreigen, Paolo Nudo (18.) erhöhte, bevor Martucci ein lupenreiner Hattrick  gelang (31./34./39.). Auch Dennis Afragola traf noch vor der Halbzeitpause (44.)

Nach dem Seitenwechsel gelang Martucci sein fünfter Tagestreffer (56.), Felix Sternberg (75.) und Dennis Afragola (81.) stellten auf 9:0. Den äußerst fair agierenden Gästen gelang dann noch der Ehrentreffer (83.).

RWL II:  P.Herzog – A.Selimanjin, Schelle, Svarca, Albrecht – Glöckner, Sternberg (Al-Bander), Afragola, Paul – Nudo (Berg), Martucci.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.