• 0
  • 7

RWL-Mitglieder stimmen für neue Vorstandsstruktur

Der Sportverein Rot-Weiß Lennestadt wird ab sofort von einem neuen Vorstand mit einer neuen, moderneren Struktur geführt. Das entschieden die Mitglieder einstimmig ohne Gegenstimmen am Freitag, 23.07.2021, auf der Jahreshauptversammlung des Vereins. Jens Kurzenacker und Johannes Schneider hatten der Versammlung das neue Modell und die entsprechenden Satzungsänderungen vorgestellt und in einer offenen Diskussion alle Fragen der Mitglieder hierzu beantwortet. Anschließend ließ der 1. Vorsitzende Jan Remmel über die Änderungen abstimmen.  

Die neue Vorstandsstruktur, die bereits bei einigen Vereinen im Kreis in ähnlicher Form erfolgreich umgesetzt wurde, sieht vor, dass fortan die Vereinsaufgaben in sechs verschiedene Sparten, s.g. Ressorts, unterteilt werden, denen jeweils ein gewählter Ressortleiter vorsteht. Diese sechs Ressortleiter bilden den Vorstand, die den Verein nach innen und außen vertreten. Sie werden von aktiven Vereinsmitgliedern bei ihren Aufgaben unterstützt. Zu Ressortleitern wurden von der Versammlung gewählt: Jan Remmel (Organisation), Lukas Hopf (Finanzen), Markus Jäger (Jugendfußball), Stephan Vennteicher (Seniorenfußball), Johannes Schneider (Events und Veranstaltungen) und Jens Kurzenacker (Öffentlichkeitsarbeit und Marketing). 

Durch diese Änderungen schieden auf eigenen Wunsch verdiente Vorstandsmitglieder aus. So wurden Karl Hermann “Charly” Gilsbach und Dietmar Steinberg von Jan Remmel besonders gewürdigt und die Mitglieder bedachten beide mit langem Applaus. Charly Gilsbach war seit Kindertagen Fußballer bei RWL und wechselte später verletzungsbedingt in den Vorstand. Dort war er u.a. von 2009 bis 2019 als 1. Kassierer tätig. Einen ähnlichen Werdegang hat Dietmar Steinberg vorzuweisen, der ebenfalls als ehemaliger Spieler nach der aktiven Karriere in den Vorstand ging. Dort war er zuletzt von 2005 bis 2021 als 1. Geschäftsführer tätig. Beide haben großen Einfluss daran, dass der Verein trotz seiner sportlichen Durststrecke und Abstiegen bis in die Kreisliga, heute zukunftsfähig und finanziell unabhängig dasteht.  

Neben dieser Würdigung standen auch die Ehrungen der vereinstreuen Mitglieder auf der Tagesordnung. Hier konnte Jan Remmel Urkunden und Glückwünsche an Mitglieder für 25, 40, 50, 60, und sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft übergeben. Geehrt wurden: Andreas Schulte, Alexander Berghoff, Erich Hargarten, Andreas Henke, Christian Henke, Hans Jütten, Peter Lingemann, Stephan Milerski, Sergej Neu, Lukas Okoniewski, Mario Raatz, Christopher Selbach, Christoph Wrenger (alle 25 Jahre), Dieter Freund, Josef Korte, Wolfgang Lingemann, Werner Vetter, Eugen Wörsdörfer, Sigfried Kindler, Rainer Krahl (alle 40 Jahre), Ulrich Wollny, Werner Welzel (beide 50 Jahre), Günther Brüggemann, Theo Kruse, Dieter Schulte, Werner Henkel, Rudi Hesse, Dieter Knoblauch, Erwin Meier, Hermann Steinhoff (alle 60 Jahre), Karl Bischopink, Heinz Gerken, Karl-Heinz Henrichs, Reinhold Hochstein, Hermann Junker, Klaus Schneider und Wilfried Schnell (alle 70 Jahre). 

Unter dem TOP Verschiedenes informierte Jan Remmel die anwesenden Mitglieder darüber, dass die Vereinsjubiläen 50 Jahre RWL und 100 Jahre TV Grevenbrück als Vorgängerverein erst im kommenden Jahr gefeiert werden sollen. Die nicht abzusehenden Entwicklung der Corona-Pandemie lasse aktuell keine risikofreien Planungen zu. Geplant war ursprünglich eine Jubiläumsfeier im Herbst. 

Am Schluss wurde noch über den Stand des geplanten Klubhausumbaus informiert. Das Crowdfunding-Projekt ist als ein Standbein zur Finanzierung dieses Vorhabens erfolgreich abgeschlossen worden. Alle weiteren Vorbereitungen seien in Arbeit und Jan Remmel zeigte sich zuversichtlich, bald in die Umsetzungsphase einsteigen zu können.   

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.