• 0
  • 57

Erste dreht Spiel in Elben

GW Elben – RWL I 2:3 (1:0).
Da ist er endlich, der erste Sieg für unser Team nach der Winterpause. Die Leistung beim Tabellenletzten war dabei über weite Strecken nicht gut, doch unsere Mannschaft bewies gute Moral und hatte auch mal wieder das nötige Glück auf ihrer Seite.
Auf dem schwer zu bespielbaren Naturrasen in Elben entwickelte sich zunächst ein nicht so ansehnliches Spiel. Elben zeigte, dass man den Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben hat, und hielt mit großer Laufbereitschaft dagegen. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, doch wie in den letzten Wochen so oft, klingelte es wie selbstversädnlich zuerst im RWL-Kasten: Daginnus traf zur Pausenführung (27.). Nach dem Wechsel bemühte sich unser Team um den Ausgleich, viele leichte Fehler, teilweise auch durch den Platz begünstigt, verhinderten dies. Die Gastgeber verteidigten weiter konsequent, und spätestens als Rademacher die dritter Elbener Chance zum 2:0 nutze (66.), schien das Spiel entschieden. In der Schlussphase allerdings sollten die Zuschauer erleben, wie schnell mal ein Spiel aus der Hand geben kann: Amer Selimanjin traf zum Anschluss (83.) und unser Team merkte nun, dass die Gastgeber körperlich platt waren und drückte weiter. Florian Gilsbach köpfte zum Ausgleich ein (86.), und Samir Selimanjin traf in der Nachspielzeit von der Strafraumgrenze gar zum 2:3 (90.).
Für Elben sicherlich ein bitterer Rückschlag im Abstiegskampf, für unser Team hoffentlich der Auftakt zu einer erfolgreichen Serie – schön war es nicht, aber manchmal sorgen ja gerade solche Siege dafür, dass der Knoten platzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.